top of page

AGB

 

AGB für Dienstleistungen von Motifioneer

Stand: 01.04.2023

AgP (Auftragsperson = Auftraggeber / Auftraggeberin)

1. Geltungsbereich

Alle Dienstleistungen von Motifioneer erfolgen ausschließlich unter den hier angeführten Bedingungen.

Michael Hofbauer, der Gründer von Motifioneer, und dessen DesignerInnen erbringen für die jeweilige AgP Leistungen im Bereich Mediendesign und Bildbearbeitung.

2. Leistung und Gewährleistung

Motifioneer wird den erteilten Auftrag sorgfältig ausführen. Motifioneer kann den Auftrag auch - zur Gänze oder zum Teil - durch Dritte ausführen lassen. Sofern die AgP keine schriftlichen Anordnungen trifft, ist Motifioneer hinsichtlich der Art der Durchführung des Auftrages frei. Dies gilt insbesonders für die Bildgestaltung.

Motifioneer hat jederzeit das Recht den Auftrag der AgP abzulehnen, wenn diese nicht durchführbare Leistungen fordert. In solch einem Fall muss die AgP den Auftrag so anpassen, sodass dieser der Machbarkeit von Motifioneer unterliegt. Was genau unter die Machbarkeit von Motifioneer fällt muss mit der jeweiligen Designerin bzw. mit dem jeweiligen Designer besprochen werden.

Für Mängel, die auf unrichtige oder ungenaue Anweisungen der AgP zurückzuführen sind, wird nicht gehaftet (§ 1168a ABGB). Jedenfalls haftet Motifioneer nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Für feste Auftragstermine wird nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung gehaftet.

Geringfügige Lieferfristüberschreitungen sind jedenfalls zu akzeptieren, ohne dass der AgP ein Schadenersatzanspruch oder ein Rücktrittsrecht zusteht.

3. Nebenpflichten

Für die Einholung allenfalls erforderlicher Werknutzungsbewilligungen Dritter und die Zustimmung zur Abbildung von Personen hat die AgP zu sorgen. Die AgP hält Motifioneer diesbezüglich schad- und klaglos, insbesondere hinsichtlich von Ansprüchen aus dem Recht auf das eigene Bild gem. § 78 UrhG sowie hinsichtlich von Verwendungsansprüchen gem. § 1041 ABGB.

Sollte Motifioneer von der AgP mit der elektronischen Bearbeitung fremder Lichtbilder beauftragt werden, so versichert die AgP, dass sie hierzu berechtigt ist und stellt Motifioneer von allen Ansprüchen Dritter frei, die auf eine Verletzung dieser Pflicht beruhen.

4. Kennzeichnung

Motifioneer ist berechtigt, die digitalen Bilddateien in jeder ihm geeignet erscheinenden Weise (auch auf der Vorderseite) mit seiner Herstellerbezeichnung zu versehen. Die AgP ist verpflichtet, für die Integrität der Herstellerbezeichnung zu sorgen und zwar insbesondere bei erlaubter Weitergabe an Dritte (Drucker etc.). Erforderlichenfalls ist die Herstellerbezeichnung anzubringen bzw. zu erneuern. Dies gilt insbesonders auch für alle bei der Herstellung erstellten Vervielfältigungsmittel bzw. bei der Anfertigung von Kopien digitaler Bilddateien.

 

Die AgP ist verpflichtet, die Bilddateien so zu speichern, dass die Herstellerbezeichnung mit den Bildern elektronisch verknüpft bleibt, sodass sie bei jeder Art von Datenübertragung erhalten bleibt und Motifioneer und die/der jeweilige DesignerIn des Unternehmens als Urheber der Bilder klar und eindeutig identifizierbar ist.

Die AgP ist verpflichtet, die von Motifineer designten/bearbeiteten Bilddateien, falls diese für literarische Werke verwendet werden, auf einer der ersten oder letzten 5 Seiten des Werks, wie folgt zu kennzeichnen:

Mediengestaltung bzw. Media design:

Motifioneer - <Name der Designerin/des Designers>

Die AgP ist verpflichtet, die von Motifineer designten/bearbeiteten Bilddateien, falls diese auf Social Media Plattformen, Websites oder Blogs veröffentlicht oder für generelle Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden sollen, wie folgt zu kennzeichnen:

Designed by Motifioneer - <Name der Designerin/des Designers>

www.motifioneer.com

 

Motifioneer behält sich das Recht vor, Kennzeichnungen einzufordern bzw. kann Motifioneer nach Absprache die AgP von der Kennzeichnungspflicht befreien.

5. Vergütung

Falls nicht ausdrücklich anders vereinbart, sind sämtliche Tätigkeiten, um den Auftrag / die Aufträge der AgP zu erfüllen, kostenpflichtig und beziehen sich auf die aktuellen Stundensätze, welche unter Leistungen aufzufinden sind.

Zahlungsbedingungen: Nach Aufgabe eines Auftrags und der Absprache mit der AgP wird ein passender Kostenvoranschlag für die AgP erstellt. Dieser Kostenvoranschlag beinhaltet alle Leistungen, sowie den Vermerk auf den Stundensatz der jeweiligen Leistung. Der Kostenvoranschlag kann entweder angenommen oder abgelehnt werden, hierbei fallen noch keine Kosten an.

Die angefallenen Stunden werden nach Abschluss des Auftrags der AgP vorgelegt und der daraus resultierende Betrag muss an Motivioneer binnen 14 Tagen überwiesen werden. Der zu zahlende Betrag ergibt sich aus dem Stundensatz der jeweiligen Leistung mal den angefallenen Stunden. Erst nach Zahlungseingang des fälligen Betrags werden die designten / Bearbeiteten Medien von Motifioneer an die AgP übermittelt.

6. Generelle Zahlungsbedingungen

Dienstleistungen von Motifioneer beginnen vor Zahlungseingang, nach Akzeptieren des Kostenvoranschlags und nach Erhalt der zu bearbeitenden Dateien.

7. Vertragsauflösung

Sollte der Vertrag durch die AgP vorzeitig beendet werden, so verbleibt Motifioneer der Anspruch auf die Hälfte der bis zur Auflösung angefallenen Zahlungsbeträge, falls Motifioneer bei den designten / bearbeiteten Medien die geforderten Rahmenbedingungen der AgP erfüllt. Die Rahmenbedingungen der AgP können entweder dem elektronischen Schriftverkehr des Kontaktformulars entnommen oder explizit mittels eines elektronischen Dokuments definiert werden.

8. Schlussbestimmungen

Abweichungen von diesen AGB sind nur dann wirksam, wenn sie vorher schriftlich vereinbart werden. Sollten in diesen AGB eine unwirksame Bestimmung enthalten sein, so sind die übrigen Bestimmungen davon nicht betroffen. In diesem Fall ist die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen. Sie muss dem wirtschaftlichen Zweck der Formulierung am nächsten kommen. Gerichtsstand ist Linz. Die Datenübermittlung der Medien erfolgt via Google Drive und die Zahlungsabwicklungen erfolgen per Banküberweisung. Zur Anwendung kommt österreichisches Recht.

bottom of page